[AirTrike][SteenHawk][Bleriot XI][Bleriot XI]

Beschreibung SteenHawk:



Unser SteenHawk basiert auf 2 realen Flugzeugen und eigener Instrumentierung:

Orginal-Teil der Kabine einer Fläming-Air FA-01
Software für Simulation einer FAETA Zephyr 2000
Standard-Armaturen (Cessna u.ä.)

Technische Daten der Zephyr 2000:


Gewicht leer: 278 kg
Motorleistung: 75 kW (101 PS)
Mindestgeschwindigkeit: 52 km/h
Höchstgeschwindigkeit: 270 km/h
Max. Gewicht (mit Pilot, Copilot, Kraftstoff u.a.):  472 kg
Flügelfläche:  10 m2

Details des Simulators:

Zündschalter am Armaturenbrett
Taster für Flaps und Trimmung, 4 Schalter div. Funktionen
Bildschirm mit Maske für 8 Instrumente - Geschwindigkeit, künstl. Horizont, Höhe, Fluglage, Kurs, Variometer, Triebwerk und 2 Treibstoffanzeigen
Steuerknüppel mit Gestänge zu Sensoren für den Computer
Gashebel, Pedalen für Richtungssteuerung
Sicherheitsgurte
Motorvibrationen (-geräusch)

Voraussetzungen für den Aufbau:


Echtes Rumpfteil vom Hersteller
viel Material aus dem Baumarkt und Elektronik-Handel

Arbeitsumfang beim Bau (bisher ca. 300 h Zeitaufwand) u.a.:


Konstruktion der Steuerelemente und Gestänge
Einbau Sitze, Halterungen, Innenverkleidungen
Aufbau eines Armaturenbrettes, Schalterkonsole und Mittelkonsole
Halterung Bildschirm und Instrumente
Aufbau einer Konstruktion für den Transport (Rollen, Stützen)
Einbau Elektronik, Stromversorgung

Geschichte des Baues:


Schuljahr 2019/2020: Beginn des Aufbaues, Innenrenovierung, Einbau Sitze, Mittelkonsole, Steuerungssysteme und Armaturen mit der AG im Max-Steenbeck-Gymnasium
Schuljahr 2020/2021: Umbau Armaturen, kompl. Neubau der Schalterkonsole, weitere Vervollständigung aller Elemente
Herbst 2021: erster Auftritt vor Publikum Cottbuser Messe
Herbst 2021: Aufstellung im Flugplatzmuseum
Schuljahr 2022/2023: Erweiterung Elektronik u.a. mit der AG in der Gesamtschule SPN
Menue
Impressum
AirTrike-Simulator im Sommer 2023
Beschreibung AirTrike:

AirTrikes sind gewichtsgesteuerte Fluggeräte - ähnlich der ersten Gleiter von Otto Lilienthal.
An einer stoffbespannten Tragfläche (dem "Segel") hängt eine kleine Gondel, die mittels des fest mit dem Segel verbundenen Steuertrapezes ausgelenkt werden kann und damit den Schwerpunkt verlagert.
Hinter dem Piloten befindet sich ein einfacher Motor mit einer Luftschraube, der das Gerät antreibt.

Technische Daten AirTrike Eagle V:
Gewicht ohne Pilot/Copilot: 215 kg
Mindestgeschwindigkeit: 55 km/h
Maximalgeschwindigkeit: 150km/h
Max. Gewicht (mit Pilot, Copilot, Kraftstoff u.a.): 450 kg
Flügelfläche: 12 m2

Details des Simulators:
Schalter für Batterie und Zündung am Armaturenbrett
Bildschirm für 4 Instrumente - Geschwindigkeit, Kurs, Höhe und Drehzahl
Steuertrapez mit Sensoren für den Computer
Gashebel, Pedalen für Richtungssteuerung, Fußbremse
Attrappen für Motor, Propeller und Rettungssystem
Sicherheitsgurte
Fahrtwind-Simulation und Motorvibrationen
(Motorgeräusch)

Voraussetzungen für den Aufbau:
Echte AirTrike-Gondel mit Fahrwerk vom Hersteller
Diverse originale Einzelteile
viel Material aus dem Baumarkt

Arbeitsumfang beim Bau (ca. 200 h Zeitaufwand) u.a.:
Konstruktion der Steuerelemente/Steuertrapez
Aufbau eines Armaturenbrettes
Aufbau einer Konstruktion für den Transport
Bau von Motorattrappe, Heckverkleidung, Propeller
Halterungen PC, Stromversorgung, Belüftung

Geschichte des Baues:
Winter 2016/2017: Beginn des Aufbaues, Steuerungssysteme, Armaturen
Frühjahr 2017: Fertigstellung Steuerung und Test der Praxisreife, Bau Dachträger für PKW
Sommer/Herbst 2017: erste Auftritte in Dresden, Erfurt, Bautzen, Gatow u.a.
Winter 2017/2018: Umbau von Dachträger auf Anhängertransport
Winter 2018/2019: Aufbau einer Motorverkleidung mit Computerhalterung u.a.
Frühjahr 2020: Erhöhung Realitätsgrad durch Umbau der Steuerung
Winter 2022/2023: Aufbau Motorattrappe und Propeller
Frühjahr 2023: Bau Fahrtwind-Simulation